Typ Berlin.

 

Am Mittwoch, den 27. Mai 2020 um 19:30 Uhr sollte die Photographin und Autorin Bärbel Högner eigentlich das von ihr herausgegebene Buch: »Le Corbusier: Unité d’habitation ‚Typ Berlin‘. Konstruktion und Kontext« (Jovis, Berlin 2020) in der Bezirkszentralbibliothek Pablo Neruda vorstellen. Aufgrund der fortdauernden Schließung der Berliner Bibliotheken muss diese Veranstaltung jedoch auf einen Termin im Herbst verschoben werden – wir werden Sie rechtzeitig informieren!

Le Corbusier: Unité d’habitation ‚Typ Berlin‘
Bärbel Högner (Hrsg.): »Le Corbusier: Unité d’habitation ‚Typ Berlin‘. Konstruktion und Kontext«.

Sieben Autoren untersuchen in dem ansprechend gestalteten und reich illustrierten Band unterschiedliche Aspekte dieses ikonischen Gebäudes der Nachkriegsmoderne; einen ersten Eindruck der Ästhetik von Buch und Bauwerk vermittelt eine Vorschau ausgewählter Seiten.

In der Verlagsankündigung heißt es u. a.:

Autoren aus den Disziplinen Architektur, Stadtplanung, Kunstgeschichte und Kulturwissenschaft zeichnen erstmals präzise die Entstehungsgeschichte des denkmalgeschützten Hauses nach. Zudem werden die Entwicklung des Modells »Unité d’habitation« und die einzigartige Farbgestaltung der Berliner Variante untersucht sowie vergleichend die vier typologisch verwandten Bauten in Frankreich vorgestellt. Mit Blick auf Bedeutung und Wirkung des ungewöhnlichen Wohnblocks, genannt »Corbusierhaus«, schließt die Publikation eine Lücke in der Literatur zur Nachkriegsmoderne und zu Le Corbusiers Gesamtwerk.

In ihrem Vortrag erweitert die Herausgeberin Bärbel Högner den Fokus um die städtebaulichen Konzepte der Rekonstruktion von Berlin und Marseille:

Beim Wiederaufbau Berlins übernahm der Ostteil der Stadt die Führung: Entlang der Stalinallee entstanden ab 1951 prachtvolle Wohnblöcke. Der Westen der Stadt antwortete mit einem sachlichen Statement in Anlehnung an den International Style: 1957 eröffnete die internationale Bauausstellung im Hansaviertel. Le Corbusier entwarf für Berlin eine »Unité d’habitation« nach dem Vorbild von Marseille. […] Welche politischen, sozialen und ökonomischen Gegebenheiten bedingten die Baumaßnahmen in den beiden Städten? Wo zeigen sich historisch und konstruktiv Gemeinsamkeiten oder Unterschiede? Und wie wurden Le Corbusiers Wohneinheiten hier und dort aufgenommen?

Pablo Neruda Bibliothek
Signet der Pablo Neruda-Bibliothek.

Die Vorstellung dieser zweisprachigen Publikation (deutsch/englisch) ist die erste Kooperation des Vereins STALINBAUTEN e.V. mit der Pablo Neruda-Bibliothek in Friedrichshain.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, wir bitten um – unverbindliche – Anmeldung per email. Vielen Dank!

mm

Über Achim Bahr

Achim Bahr ist Gründungsmitglied und Vorstandsvorsitzender des gemeinnützigen Vereins STALINBAUTEN e.V.