Beschlossene Sache.

 

Das Bezirksamt hat in seiner Sitzung vom 2. Februar 2021 die Ausweisung eines Erhaltungsgebietes »Karl-Marx-Allee / Frankfurter Allee (ehemals Stalinallee) und deren flankierende Bereiche« gem. § 172 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 BauGB im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin beschlossen. Das Gebiet ist entsprechend einer Mitteilung von Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann und Bezirksstadtrat Florian Schmidt an die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) genau begrenzt:

Städtebauliches Erhaltungsgebiet Karl-Marx-Allee/Frankfurter Allee (Quelle: Bezirksamt).

In der heutigen Pressemitteilung Nr. 46 vom 2. März 2021 wird die Erhaltungsverordnung als »weiteres Schutzinstrument zum Erhalt des Kulturerbes« deklariert und laut Tagesordnung am 3. März 2021 im Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen (StadtBW) thematisiert:

Vor dem Hintergrund der Absicht des Landes Berlins, den ersten Bauabschnitt der Karl-Marx-Allee für die Tentativliste UNESCO Welterbe »Doppeltes Berlin« anzumelden, soll das neue Erhaltungsgebiet primär die entsprechenden Ensembles und deren städtebaulichen Anbindungen an die flankierenden Bereiche schützen, in Bezug auf den Erhalt von Raum-, Bau- und Freiflächenstrukturen.

Umbauplanungen und Nachverdichtungspläne privater Eigentümer und städtischer Wohnungsbaugesellschaften können mit der Erhaltungsverordnung und deren Genehmigungskriterien so gelenkt werden, dass die besonderen Raumstrukturen erhalten bzw. in sinnvoller Weise ergänzt werden.

Sowohl die Erhaltungsverordnung im Wortlaut als auch die Karte des Erhaltungsgebiets werden zum »download« angeboten. – Vorangegangen war diesem langen Prozess u. a. eine Anfrage an die BVV von Reza Amiri, Die Linke, und deren Beantwortung durch Florian Schmidt, B90/Die Grünen, am 5. Juni 2019, vgl. Drucksache DS/1337/V.

mm

About Achim Bahr

Der Künstler, Hochschullehrer, Historiker, Kurator und Autor Achim Bahr ist Gründungsmitglied und Vorstandsvorsitzender des gemeinnützigen Vereins STALINBAUTEN e.V.